Ein Schulbuch begrüßt die Erstklässler

In den letzten Tagen wirbelten und wuselten viele fleißige Hände, um den Schulstart für die Neuankömmlinge so angenehm und schön wie möglich zu machen.Voller Vorfreude trafen sie am Samstag, dem 30.08.2014 um 09.50 Uhr mit ihren Eltern und zahlreichen Gästen in der Turnhalle der „J. C. Fuhlrott“ Grundschule in Leinefelde ein. Bestens ausgestattet mit einem nigel-nagel-neuen Schulranzen strahlten sie und waren sehr gespannt auf das Einschulungsprogramm der jetzigen Zweitklässler. Es ist noch gar nicht so lange her, da saßen diese genau dort, wo heute die Schulanfänger Platz nahmen. Wie viel und gut sie in dem Jahr gelernt haben, bewiesen sie mit einem schwungvollen und abwechslungsreichen Programm, in das die Neuen durchweg mit einbezogen wurden. Die Hauptrolle, das Schulbuch, lernten zwei Kinder, damit im Notfall einer für den anderen einspringen konnte. Weil kein Kind unnötig lernen sollte, wurde die Besetzung in der Generalprobe und bei der Aufführung gewechselt. Ein Schulbuch bekam neue Seiten, damit die zukünftigen Schüler auch wirklich super lernen können. Da halfen Häschen, Mäuse und bunte Stifte beim Aufpeppen des Buches. Flotte Lieder mit viel Bewegung begleiteten sie dabei. Das Publikum ging freudig mit und belohnte die Akteure mit herzlichem Applaus. Nach dem unterhaltsamen Programm fand die Schulleiterin, Frau Böer, liebevolle Worte und machte den Erstklässlern den Schulstart schmackhaft. Danach formierten sich die Kinder zum Auszug, denn in den Klassenräumen wartete das, was einen Schulanfänger so richtig schmückt, die Zuckertüte. Einige Augenblicke waren die Klassenlehrer- und Erzieherinnen mit ihren Schützlingen allein. Gelegenheit für die Fotografin vom „Fotoatelier Grimm“ schöne Schnappschüsse einzufangen. Schließlich kamen die Eltern hinzu und durften den Moment der Zuckertütenübergabe bei ihrem Kind selber fototechnisch festhalten. Abschließend nahmen alle Erstklässler der Klasse 1a, mit ihrer Lehrerin, Frau Schmidt, der Horterzieherin, Frau Drews und dem Referendar, Herrn Heichel, und folgend die Klasse 1b mit ihrer Lehrerin, Frau Schubert, und der Horterzieherin, Frau Kirchner, auf der Außentreppe Aufstellung für ein tolles Klassenfoto. Der Großteil der Eltern wartete vorbildlich, bis die Fotografin ihre Arbeit beendet hatte. Danach nahmen viele selber die Gelegenheit für ein Foto wahr. Glücklicherweise hat das Wetter uns die Treue gehalten. Stressfrei gingen alle mit ihren Angehörigen nach Hause, um sicherlich diesen bedeutsamen Tag im Leben eines jeden Kindes noch etwas zu feiern. Am Montag sind die Zweitklässler als Paten für die Schulanfänger da. Wer sein Kind loslassen und stark machen möchte, begleitet es maximal bis vor die Klassenraumtür und schenkt ihm und den Lehrkräften das Vertrauen, alles allein zu bewältigen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.