Einen Drachen mal ich mir ….

Die Kinder der 1. Klassen beschäftigten sich in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Thema „Der Herbst ist da“.In diesem Zusammenhang lernten alle ein Gedicht, welches sie sich aus einer kleinen Auswahl selbst aussuchen durften.
Viele Schüler entschieden sich für folgendes Gedicht von Walter Krumbach:
Mein Drachen

Einen Drachen bau ich mir
aus vier Leisten und Papier.
Male ihm mit Tusche bunt
einen riesengroßen Mund.
Auch die Augen fehlen nicht
und die Nase im Gesicht.

Troddeln hat er, wunderschön,
wie zwei Ohren anzusehn.
Hinten hängt ein Schwänzchen dran,
dass er richtig steuern kann.
Und am Ende knüpf ich auch
eine Schnur an seinen Bauch.

Wenn das Wetter mir gefällt,
trag ich ihn hinaus aufs Feld.
Wo die ersten Hügel sind,
spürt mein Drachen schon den Wind.
Ganz allein im Blauen nur
schwebt mein Drachen an der Schnur.

Die Freude beim Lernen und am Vortrag des Gedichts übertrug sich bei den Kindern der Klasse 1a auch auf das Malen eines Drachen. Im Folgenden sind die tollen Bilder zu sehen, die jetzt im Klassenraum ausgestellt sind und dort jeden Morgen mit ihrem Anblick für gute Laune sorgen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.