Freiwillig bei der Polizei

Im Rahmen des Unterrichts besuchten die Kinder der Klasse 2b der „Johann Carl Fuhlrott“ Grundschule Leinefelde den Arbeitsort Polizei in Heiligenstadt. Dank des Unternehmens EW-Bus erreichten alle Beteiligten pünktlich, sicher und kostengünstig ihr Ziel. Die wohlige Wärme in den sauberen Bussen tat an diesem Tag sämtlichen Fahrgästen gut.
Freundlich nahmen Frau Reschwamm und Herr Schlag uns am Dienstort in Empfang und leiteten uns in einen Schulungsraum. Die blauen Polsterstühle passten hervorragend zur neuen Farbe der Polizei. Nach einer angemessenen Frühstücks- und Toilettenpause lauschten alle den Ausführungen. Während eines lehrreichen Films zum Arbeitsspektrum der Polizei erkannten die neugierigen Nasen rasch, wie umfangreich das Aufgabenfeld ist. Schnell wurde klar, oft bedarf es des Einsatzes speziell ausgebildeter Polizisten. Die Kinder wurden durchweg rege einbezogen und fanden mehrfach Gelegenheit, ihr Wissen zu präsentieren und viele Fragen zu stellen. Besonders interessant wurde es, als die Arbeits- und Ausrüstungsgegenstände angefasst werden konnten oder vorgeführt wurden. Beeindruckt waren die Kinder von den Hand- und Fußschellen, der schusssicheren Weste und vielen anderen Dingen, vor allem vom Schutzschild. Es sah so leicht und einfach aus. Die körperliche Fitness von Polizisten stellte danach keiner mehr in Frage. An den Einsatz- und Dienstfahrzeugen waren nicht nur die Jungen interessiert. Warum spiegelverkehrte Lauf- und Leuchtschrift vorn und hinten in normaler Schrift ist, war für Schlaufüchse keine Hürde. Schließlich weckten die Lautstärke und die verschiedenen Klänge vom Martinshorn auch die letzten desinteressierten Kinder.
Zum Abschluss des Besuches ging es in spezielle Räume des Hauses. Wo Straftäter hingehören, weiß jeder. Auch in der Polizeidienststelle kann man in besonderen Fällen hinter Gitter kommen. Was es da zu beachten gibt und wie so eine Zelle ausgestattet ist, konnten wir hautnah erleben. Für einen Moment waren auch wir hinter Gitter, doch unsere Begleiter wollten uns zum Glück wieder haben. Die Einsatzzentrale, an der sämtliche Notrufe eingehen und koordiniert werden, sahen wir beim Verlassen des Gebäudes durch die Glasscheibe. Hier darf man keinesfalls stören und erst recht nicht unbegründet anrufen. Mit den vielen wissenswerten und wichtigen Eindrücken traten wir den Heimweg an. Für den lehrreichen Unterricht vor Ort möchten wir uns herzlichst bei der Polizei in Heiligenstadt bedanken.
Die Fotos erstellten die Kinder der Klasse 2b der AG „Moderne Medien“:
Erik, Julius, Yasmina und Yasmine

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.