„Floriansjünger“ zu Besuch bei der Leinefelder Feuerwehr

Bestimmt wird am Vatertag und an den kommenden wetterfreundlichen Wochenenden wieder allerorts gegrillt. Dabei lauern vielfältige Gefahren auf uns, die meist durch Unachtsamkeit entstehen. Nicht nur deshalb beschäftigten sich die Kinder der 2. Klassen der „J.C.Fuhlrott“ Grundschule Leinefelde intensiv mit der Thematik „Feuerwehr“. Sie waren neugierig auf die Aufgaben, die Arbeit, Ausrüstung, die technische Ausstattung und noch vieles mehr. Am Montag und Dienstag haben sie sich mit Lehrfilmen, Lesetexten, Rätseln, Suchbildern, sportlicher Fitness und kleinen Experimenten gründlich auf den Besuch bei der Leinefelder Feuerwehr vorbereitet. Wichtige Verhaltensregeln, das Erkennen von leichtsinnigen Situationen, aber auch das Bilden einer Eimerkette gehörten zum Trainingsprogramm. Mit diesem Vorwissen ausgestattet, besuchten sie am Mittwoch, dem 13.05.2015, die große Feuerwache in Leinefelde. Von der Sauberkeit und Ordnung im gesamten Objekt und den freiwilligen Kollegen, die sich extra mit Herrn Breitenstein für die Kinder Zeit nahmen, waren alle begeistert. Ein Feuerwehrmann kleidete sich entsprechend der „Empfehlungen“ der Kinder an. Sie hatten an alles gedacht, nur die Reihenfolge musste etwas geändert werden. Doch das übt man ja, wenn man Mitglied in der Jugendfeuerwehr wird. Dazu haben alle Kinder ab 8 Jahren jeden Samstag um 10 Uhr Gelegenheit, wenn sie daran ernst- und dauerhaft interessiert sind. Eine schöne und sinnvolle Freizeitbeschäftigung! Die Kinder der Klasse 2b waren jedenfalls sehr aufgeschlossen bei allen Vorführungen und Erklärungen dabei. In Brand- oder Rauchsituationen bereiten das gespenstische Aussehen eines Feuerwehrmanns mit Atemschutzgerät, die furchteinflößenden Geräusche vielleicht manchen Kindern Angst. Darum war es gut, das einmal live zu erleben, um im Ernstfall sich richtig zu verhalten. Besonders beeindruckend war die Vorführung, wenn man einen kleinen Öl-brand falsch löscht. Nur wenig Wasser genügte, um einen verheerenden Brand auszulösen. Die Kinder wissen, wie man es besser macht, wenn sich mal auf dem Herd das Öl in der Bratpfanne entzündet. Deckel drauf und das Feuer erstickt! Auf keinen Fall Wasser verwenden! Am meisten machten natürlich die praktischen Dinge Freude. Die Türen der Feuerwache öffnen und schließen, in oder auf ein Fahrzeug steigen, mit Technik Metall wie Papier zerdrücken, das Gewicht verschiedener Ausrüstungsgegenstände oder die Absaugvorrichtung testen. Der Höhepunkt für die Kinder war natürlich das „Löschen“ wie ein echter Feuerwehrmann. Bei herrlichem Wetter durften alle Willigen die Spritze kräftig bedienen. Für die Lehrerin gab es auch einen Clou. Sie durfte mit der Drehleiter „in die Luft gehen“, 30 m hoch. Weil allen Beteiligten diese Stunden riesig Freude bereitet haben, hatten die Kinder auch ein kleines Dankeschön im Gepäck. Hoffentlich haben die Akteure der „Freiwilligen Feuerwehr Leinefelde“ auch Gelegenheit und Zeit, ihren Durst zu löschen. Allen Feuerwehrmännern und auch –frauen wünschen wir viel Gesundheit, damit sie noch lange so verantwortungsbewusst für Menschen und Tiere in Not handeln können. Mögen alle Menschen immer achtsam sein und klug reagieren, damit keine unnötigen Notfälle passieren!
Auf dem Rückweg zur Schule erwartete uns ein ungeplante Überraschung. Eine Mutti hatte alle mit einem Eis auf halber Strecke erfreut. Herzlichen Dank!!!
Fotos: Yasmine, Yasmina, Julius, Louis, wenige Frau Oberthür

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.