Projektwoche „Phänomene“

Mit der Planung unseres Grundschulwandertages, der Fahrt zur „Phaeno“ nach Wolfsburg, wurde gleichzeitig die Idee für eine Projektwoche geboren. Die Pädagogen der ersten bis vierten Klassen organisierten passend zum Thema altersgerechte Einsichten zu den unterschiedlichsten Bereichen. Die Lehrerinnen der zweiten Klassenstufe widmeten sich den Erfahrungen zu „Wasser und Luft“, dem „Magnetismus“ und den „Sinnestäuschungen“. Damit die drei Klassen jedes Sachgebiet kennen lernten, eigene Beobachtungen und Erfahrungen sammeln konnten, wurde viel experimentiert. In einer Art „Ringtausch“ erlebte jede zweite Klasse für einen Tag gezielt ein Thema. Eine große Bereicherung waren die vielen Eindrücke vom lohnenswerten Besuch der „Phaeno“. Zahlreiche Kinder entdeckten im Unterricht erworbenes Wissen und konnten Zusammenhänge erkennen, Erklärungen finden oder einfach nur ausprobieren. Manches Köpfchen war sehr beschäftigt. Für alle Schüler der Staatlichen Grundschule „J.C. Fuhlrott“ Leinefelde war die Auseinandersetzung mit „Phänomen“ nicht nur interessant. Der Entdeckerinstinkt und Erfindergeist wurden tüchtig angeregt. Reizvolle Versuchsanleitungen, Bastelideen und Eindrücke wirken bestimmt lange nach und sind eine große Bereicherung für das Allgemeinwissen.
Der letzte Schultag der Regelschule hat, wie man es auf manchen Fotos erkennen kann, sichtbare Spuren bei den Grundschulkindern hinterlassen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.