Feierliche Zeugnisübergabe am Ende der Grundschulzeit

Nach dem Lebensabschnitt Kindergarten starteten vor vier Jahren die heutigen „Gruftis“ der Staatlichen Grundschule „J.C. Fuhlrott“ Leinefelde mit einer heißbegehrten Zuckertüte als Lockmittel, damit die Köpfchen mit viel Wissen angereichert werden sollten. Um die Schüler auf diesem Teilstück Schulbildung zu lebenstüchtigen und alltagstauglichen jungen Menschen zu „formen“, standen beiden Klassen durchweg ihre Lehrerinnen und Erzieherinnen zur Seite. Alle Personen, die in unserer Einrichtung tätig sind, haben mit Sicherheit ein Stück mitgewirkt und die Grundschulabgänger etwas begleitet. Auch deshalb haben sie das Rüstzeug für den nun folgenden Bildungsabschnitt, der gemeinsam mit dem Kind, den Eltern und den Pädagogen beraten wurde, erhalten. Zahlreichen Kindern ist nachweislich ein stabiles Fundament gelungen, auf das sie in Zukunft fest bauen können. Am 23.06.2016 war, unter den Augen einer fast so großen Gästeschar wie damals zur Einschulung, der Moment der „Abrechnung“ gekommen. Entgegen bisheriger Tradition verabschiedeten sich die Viertklässler in diesem Jahr selber. Eigens dafür studierten sie mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Linke (4a) und Frau Kunze (4b), ein Programm ein, um damit an ihre so schnell vergangene Grundschulzeit zu erinnern. Heiter, besinnlich, musisch, tänzerisch, dankbar, erinnernd, also kurz gesprochen, reich an Facetten, waren die Programmpunkte.
In einer feierlichen Zeremonie wurden die Abgangszeugnisse der Grundschulzeit übergeben. Schick und elegant gekleidet erhielten die Viertklässler aus den Händen der Schulleiterin, Frau Böer, und der jeweiligen Klassenlehrerin ihre Zeugnismappe mit Erinnerungsfoto. Manche Schüler wurden für Fleiß, Engagement oder herausragende positive Eigenschaften geehrt. Dank des Fördervereins unserer Grundschule konnte Frau St. Schmidt sehr aktive Schüler besonders prämieren, die nicht nur durch die Schule gehen, sondern für sie mit Herz einstehen. Auch manchen Eltern galt es für das gute Miteinander zwischen Elternhaus und Schule Dank zu sagen. Ein sachliches und konstruktives Miteinander ist immer dienlich und bleibt allen lange in guter Erinnerung. Neben manchen Freudentränen gab es auch welche, die man dem Abschied zuordnen musste.
Doch die Aussicht auf schöne und erholsame Sommerferien ließ alle wieder strahlen.
Mögen sie für alle gesund und erlebnisreich verlaufen, um Kraft für die Zeit danach zu tanken!
Unser Dank gilt auch Frau Schötensack bei der technischen Unterstützung.
Text: Ingrid Oberthür

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.